E-CHECK

Sind Sie sicher? Aber Sie sollten es sein!

Defekte Elektroanlagen verursachen jährlich hohe Schäden, im Durchschnitt über 500 Mio. Euro/Jahr. Häufige Ursache: Verschleiß und Überlastung. Nur durch regelmäßige Prüfungen sind die Risiken zu erkennen und zu vermeiden. Deshalb gibt es in Deutschland eindeutige VDE-Bestimmungen für die Sicherheit elektrotechnischer Anlagen.

Vom autorisierten Fachbetrieb mit Brief und Siegel Risiken erkennen hilft Schäden vermeiden. Beim E-CHECK prüft der Fachmann Elektroanlagen und -geräte bis ins Detail. Dabei orientiert er sich an den gültigen VDE-Bestimmungen. Wenn Mängel vorliegen, beraten wir Sie, wie die Risiken in den Griff zu bekommen sind.

Bei Bedarf wird beim E-CHECK auch das gesamte Gebäude und seine technische Ausstattung auf mögliche weitere Gefahrenherde analysiert, wie zum Beispiel:

  • Sind FI Schutzschalter vorschriftsmäßig und für alle Stromkreise installiert?
  • Gibt es einen Überspannungsschutz für Ihre wertvollen Computer und TV-Flachbildschirme?
  • Ist ein Blitzschutz empfehlenswert?
  • Sind lebensrettende Rauchmelder vorhanden?

E-CHECK

Das wichtigste Ziel eines jeden E-CHECK: Die Menschen, die in einem Gebäude leben und arbeiten, sollen stets sicher vor allen Gefahren sein.

Sicherheit vor Regressansprüchen und Vorteile bei Versicherungen Der E-CHECK ist eine anerkannte Sicherheitsüberprüfung. Sie gibt Hauseigentümern, Mietern, Wohnungs- vermietern oder -verwaltern und Unternehmern die Gewähr: Die elektrische Anlage ist betriebssicher und ohne Gefahr für Leib und Leben nutzbar. Das gilt natürlich nur, wenn alle gefundenen Mängel behoben sind.

 

 


Infos

Über Geschäftsführer Lutz Helmdag

Freude an der Technik

Lutz Helmdag ist Jahrgang 1955, gelernter Elektroinstallateur und hat die Meisterprüfung 1993 vor der Handwerkskammer Berlin abgelegt. Im Jahre 1996 folgte die Prüfung zum Betriebswirt vor der Handwerkskammer Oldenburg.

Im Rahmen seines vorherigen Beschäftigungsverhältnisses bei einem mittelständischen Elektrounternehmen war er u. a. zuständig für die Instandhaltung von Maschinen und Störungssuche bei verschiedenen gewerblichen Kunden, darunter auch für die Hans Wiebe Textil AG (TAR, ATG, KWL, etc., ca. 500 MA). Zeitweilig war er als externer Mitarbeiter als Leiter der Instandhaltung bei der vorgenannten Firmengruppe eingesetzt. Später dann wurde er wegen seiner technischen Kenntnisse der Produktionsmaschinen zum Aufbau des zentralen Ersatzteillagers hinzugezogen.

Danach war er im vorgenannten mittelständischen Elektrounternehmen im Bereich Ausrüstungsplanung und Betreuung von Industriebauten tätig.

Im Jahre 1996 stieg er dort aus und gründete die SiStEM GmbH.

Diese wird von ihm seither geleitet.

Nunmehr kann er unter anderem auf fast 30 Jahre Erfahrung im Bereich von elektrischen Maschinen zurückblicken.


Wir sind ein Fachbetrieb: